Entmotorisierung der Artillerie

 

Einen Streich der besonderen Art heckten Bernd, Chris und Jörg im Jahre 1999 aus. Und zwar wurde wie immer Samstags beim Zugkönig (in diesem Jahr Jörg) geschmückt. Und als alle außer den Dreien bereits den Heimweg angetreten hatten, kam wie jedes Jahr die Artillerie bei unserem Präsidenten vorgefahren, um das Fest einzuschießen. Dies hatten dann auch Chris, Bernd und Jörg gesehen. Als die Artillerie just bei Bubi einkehrte um sich ein Bier und einen Schnaps zu gönnen, war der Traktor mit der Kanone einen Moment unbeobachtet. Dies nutzte man flugs um den Traktorschlüssel zu stibitzen.

Oh je, war das Geschrei bei der Artillerie groß als man zurück kehrte, starten wollte und kein Schlüssel mehr da war. In aller Seelenruhe beobachtete man von fern wie alle wie aufgescheuchte Hühner umher liefen. Es dauerte immerhin einige Zeit bis man uns verdächtigte. Klaus Herzogenrath allen voran, kam dann auf uns zu und bereitwillig händigten wir nach jeder Menge Gaudi den Schlüssel wieder aus.

 

Seither achtet unsere Artillerie auf ihre Schlüssel.