Michaels „beschissener“ Schützenzehnkampf

In Michaels erstem Jahr als Zugmitglied, nämlich 1991, wurde wie damals üblich einer unserer begeisternden Schützenzehnkämpfe auf dem Sportplatz durchgeführt. Wie sehr viele, so erschien auch Michael zu Fuß um sich ein Bierchen zu trinken. Doch sei es eine Magenverstimmung oder auch Lampenfieber vor dem bevorstehenden ersten Wettkampf gewesen, Michael fühlte sich irgendwie nicht richtig wohl. Als er sich etwas von der Gruppe entfernte, um zu blähen, kam, oh wie peinlich, Land mit. Was nun? Michael fragte Dieter ob er sein Fahrrad geliehen haben könnte, da er sich zu Hause eine neue Hose und Unterhose anziehen wollte. Dieter sagte natürlich „Ja", warum auch nicht? Alles wäre ja auch in Ordnung gewesen, wenn nicht Michaels Hose so voll gewesen wäre, dass sogar der Bezug von Dieters Sattel noch eingefärbt wurde. Aber wofür denn sonst gibt's den heutzutage auch Waschmittel mit Lavendelduft.